IMPLICONplus 08 2010: Laokoon im Gesundheitswesen – von Helmut Laschet

Textauszug:

Gesundheitsminister müssen hart im Nehmen sein: Ihr Platz ist der unbequemste im ganzen Kabinett. Mit voller Wucht hat das auch Philipp Rösler zu spüren bekommen, der zum Start der konservativ-liberalen Koalition zumindest von Teilen des Gesundheitssystems mit Vorschusslorbeeren bedacht worden war: von den Ärzten, Apothekern, der Pharma-Industrie und der privaten Krankenversicherung. Der vormalige Wirtschaftsminister von Niedersachsen versprach auch eine gewisse Hoffnung auf eine ordnungspolitische Neuorientierung des Gesundheitssystems: weniger Staat, mehr Freiheit, mehr Wahlmöglichkeiten. Nach zwölf Monaten ist Desillusionierung eingetreten. Die Hoffnungen, die auf Rösler gesetzt worden sind, haben sich als Mission impossible erwiesen. Warum?