Impflücken deutlich größer als bislang angenommen

Die Zahl nicht geimpfter Kinder ist nach einer Studie der Barmer Ersatzkassen größer als aus den bisher vorliegenden Daten des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Danach waren 2017 nur 80 Prozent der Zweijährigen vollständig gegen Masern immunisiert. Rund drei Prozent der Kinder hatten überhaupt keine der 13 empfohlenen Impfungen erhalten. Bei den Sechsjährigen lag die Masern-Impfquote bei 88,8 Prozent, das RKI nennt dagegen eine Zahl von 92,8 Prozent. Ursächlich dafür ist, dass in der Statistik des RKI jene Kinder nicht erfasst werden, für die kein Impfpass vorliegt. Die niedrigsten Impf­quo­ten weisen die süddeutschen Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern auf. Am höchsten sind sie in den östlichen Bundesländern.