Klinik-Notaufnahmen: Jeder zweite Patient könnte auch von Vertragsärzten versorgt werden

4,42 Millionen Patienten sind im Jahr 2018 während der üblichen Sprechstunden­zei­ten der Vertragsärzte in den Notaufnahmen der Krankenhäuser behandelt worden. Nach einer Analyse der Abrechnungsdaten durch das Zentralinstitut für die kas­sen­ärzt­liche Versorgung (zi) hätten aufgrund des Beschwerdebildes mehr als 50 Prozent der Patienten auch von niedergelassenen Ärzten versorgt werden können. Das zi hofft, dass durch die Ausweitung der Terminservicestellen rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche einschließlich der Vermittlung von Hausärzten eine Entlas­tung der Notaufnahmen in Kliniken möglich wird.