Monopolkommission mahnt zu mehr Leistungswettbewerb der Kassen

Die Monopolkommission der Bundesregierung hat wesentliche Punkte des Faire Kas­sen­wahl-Gesetzes, mit dem der Risikostrukturausgleich adjustiert werden soll, begrüßt, zugleich aber einen erweiterten Wettbewerb der Kassen gefordert. Ihnen müssten mehr Möglichkeiten offenstehen, Leistungsangebote selbst zu gestalten und zu erproben, beispielsweise auch in Wahltarifen oder Selektivverträgen. So soll­ten Kassen Tarife anbieten können, in deren Rahmen Elektiveingriffe nur in sol­chen Krankenhäusern durchgeführt werden dürfen, die einen Sondervertrag mit der Kasse haben. Das könne die Qualität verbessern. Ferner sollten Krankenkasse durch erhöhte Zuweisungen belohnt werden, wenn sie sich überdurchschnittlich in der Prä­ven­tion engagieren. Verbesserungsbedarf über den Gesetzentwurf hinaus sieht die Kom­mis­sion bei der Vereinheitlichung der Kassenaufsicht.