MVZ-Entwicklung bleibt dynamisch

Die Zahl der Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) ist 2018 um 12,5 Prozent auf 3173 gestiegen. Die Zahl der dort tätigen Ärzte nahm um gut acht Prozent auf 19.740 zu. Nur 1639 (plus 53) sind als freiberufliche Ärzte tätig, die anderen 18.101 sind ange­stellt. Als Träger haben die Krankenhäuser mit einem Marktanteil von nun 42 Prozent die Vertragsärzte (41 Prozent) erstmals überholt. 17 Prozent der MVZ liegen in der Hand anderer Träger. Rund zwei Drittel der MVZ werden als GmbH geführt. Die KBV-Daten geben keinen Aufschluss darüber, in welchem Umfang sich sogenannte Fremd­inves­toren als Kapitalgeber bei den ärztlichen MVZ engagieren. Anders die Kassen­zahn­ärztliche Bundesvereinigung: Bei den rein zahnärztlichen MVZ liegt die Zahl derer, die sich in der Hand von Fremdinvestoren befinden, inzwischen bei 907.