<< zurück zur Übersicht


IMPLICON 12 2017:
Baustellen im Krankenhaus – Die Sichtweise des GKV-Spitzenverbandes

Textauszug:
Defizite in der pflegerischen Versorgung, Fehlallokationen in Notfallambulanzen sowie der Abbau von Überkapazitäten sind die gegenwärtig offenen Baustellen in der stationären Versorgung. Die Aufgaben für die Selbstverwaltung sind so umfang­reich und komplex, dass sie nach Auffassung des GKV-Spitzenverbandes für die nächsten zwei Jahre mit Arbeit voll ausgelastet ist, ohne dass der Gesetzgeber weitere Aufträge erteilt. Aber: Spätestens wenn der Sachverständigenrat sein Gut­achten zur Notfallversorgung im Sommer 2018 fertiggestellt haben wird, wird auch der Gesetzgeber wieder aktiv werden. Und als Dauerthema wird auch die Kran­ken­haus­planung und -finanzierung wieder auf die Agenda kommen. Bei den diesjährigen Bad Orber Gesprächen, organisiert von Bayer und Vivantes Ende November in Berlin, hat sich der GKV-Spitzenverband positioniert.

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.