<< zurück zur Übersicht


IMPLICON 03 2006:
Reformwerkstatt Gesundheitswesen

Textauszug:
Unter denkbar ungünstigen finanziellen Rahmenbedingungen, aber mit dem ehrgeizigen Ziel, möglichst alle Menschen am medizinischen Fortschritt teilhaben zu lassen, startet die große Koalition die Finanzreform des Gesundheitswesens. Dabei zeichnet sich ein mögliches Konzept ab, das Elemente der Bürgerversicherung und der Gesundheitsprämie miteinander verbindet. Die Wirkung wäre ein harter Wettbewerb der Krankenkassen um die günstigsten Prämien. Die Wirkung wäre aber auch, dass die Bürger für ihre Gesundheit tiefer in die Tasche greifen müssten – zu Lasten alternativer Konsummöglichkeiten. Denn in einem wichtigen Punkt zeichnet sich in der Gesundheitspolitik ein Paradigmenwechsel ab: Die Abkehr von der einnahmeorientierten Ausgabenpolitik. An welchen Stellen neue Geldströme für das Gesundheitssystem aktiviert werden können, zeigt ein Modell, das der wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums entwickelt hat. Unklar ist dabei das Schicksal der privaten Krankenversicherung in der konventionellen Form. Diese könnte zum Auslaufmodell werden...

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.